Sie lebten in Geislingen

Seit Beginn der Ansiedlung und späteren Stadt Geislingen vom 12. bis ins 20. Jahrhundert gab es herausragende Persönlichkeiten, die – so weit bekannt – eine besondere Rolle im Gemeinwesen und darüber hinaus gespielt haben. Sie haben in ganz verschiedenen Tätigkeitsfeldern aufgrund besonderer Fähigkeiten, hervorragender Begabungen oder eines tatkräftigen Gestaltungswillens in ihrer Zeit jeweils für die Geschicke der Stadt oder anderswo Weitreichendes und Bedeutsames zuwege gebracht.

Es handelt sich um Persönlichkeiten,

  1. die als namhafte Mitglieder von ortsansässigen Adels- oder Bürgerfamilien Weichen für die Stadt Geislingen gestellt haben.
  2. die politische und gesellschaftliche Zeichen gesetzt haben.
  3. die mit unternehmerischem Weitblick wirtschaftliche Erneuerung gebahnt haben.
  4. die in humanistischem Sinne karitativ, medizinisch und pädagogisch tätig waren, oder wissenschaftliche Meriten errungen haben.
  5. die aufgrund ihrer künstlerischen Begabungen herausragende Werke geschaffen haben.

Nachfolgend werden Lebenslinien namhafter Personen in und aus Geislingen aus 9 Jahrhunderten präsentiert , die

  1. beispielhaft in der Stadt gewirkt haben.
  2. sich hier zum Wohle der Stadt verdient gemacht haben.
  3. über die Stadtgrenzen hinaus gewirkt haben.
  4. die als zugezogene Bürger in der Stadt neue Akzente gesetzt haben.

Einladungskartenfoto

Lebenslinien bedeutender Persönlichkeiten aus neun Jahrhunderten

18. Jahrhundert

Christian Friedrich Daniel Schubart – 1763 – 1769 Lehrer, Musiker und Dichter in Geislingen

Helene Schubart – ein Leben zum Leiden gemacht.

Gottfried Paul Tilger – Notar und Salbuchrenovator

Johann Leonhard Schneider – genialer Maler mit leichtsinniger Lebensführung

Johann Martin Bückle – Badischer Hofmedailleur in Durlach

Wolfgang Thomas Rau – Arzt in Geislingen und Vorkämpfer für eine allgemeine Volkshygiene

Wilhelm Benoni Knoll – Kunstdrechsler und Elfenbeinschnitzer

Michael Knoll der Ältere – Beindrechsler, Bürgermeister und Feldmesser

19. Jahrhundert

Jakob Früholz – ein begnadeter Zeichner, Aquarellist und Musiker

Johann Friedrich Knoll – Elfenbeinschnitzer, Bürgermeister und Feldmesser

Michael Knoll der Jüngere – Erbauer der Geislinger Steige

Daniel Straub – Müller, Unternehmer und zweiter Gründer Geislingens

Johannes Wagner – Lammwirt und liberaler Republikaner aus Leidenschaft

Friedrich Römer – der ‚Märzminister‘ war Geislinger Abgeordneter in der Paulskirche

Karl Friedrich Adae – Deutscher Konsul in Cincinnati/Ohio

Johann Heinrich Staub – ein Schweizer Textilfabrikant und die ‚Spinne‘  in Altenstadt

Arnold Staub und die Mechanische Weberei mit dem größten Websaal Europas in Kuchen

Georg Maurer – Druckereibesitzer und Zeitungsverleger

Friedrich Kumpf – der Gründer der Kaiser-Brauerei in Geislingen

Heinrich Straub – Fabrikantensohn und Ingenieur stribt zu früh

Gottlieb Daimler – Ingenieur in der Maschinenfabrik Straub & Sohn in Geislingen

Carl Haegele – erster Direktor der WMF AG und weitsichtiger Unternehmer

Alfred Friedrich Klemm – Pfarrer in Geislingen und landesweit geschätzter Altertumsforscher

Eugen Nägele – Mitbegründer und langjähriger Vorsitzender des Schwäbischen Albvereins

Georg Preßmar – Gründer des SPD-Ortsvereins Geislingen 1891

Hans Peter – Leiter des WMF Künstlerateliers

 

20. Jahrhundert

Gustav Schneider – Der letzte Schultheiß von Altenstadt und Mitbegründer des Albwerks

Hugo Debach – Generaldirektor der WMF

Max Weil – Ein jüdischer Sozialdemokrat in Geislingen

Heinrich Becker – Wäschefabrikant und früher Anhänger Hitlers

Luise Hainlen – Autorin des berühmten ‚Schwäbischen Kochbuchs‘

Karl Fezer – Theologieprofessor in Tübingen

Emil Ruisinger – Der letzte Elfenbeinschnitzer in Geislingen

Artur Joseph Wilhelm Volkmann – Ein Künstler im Exil

Franz Nitsche – Ein gestrandeter Künstler in Geislingen

Georg Burkhardt – Heimatforscher und Begründer des Geislinger Altertumsvereins

Albert Kley – Pädagoge, Archäologe und Maler

Albert Schleebach – Pädagoge und leidenschaftlicher Sammler

Paul Groschopf – Landesgeologe mit Leidenschaft

Adolf Schoofs – Ein stiller Helfer in großer Not

Charlotte Weiss – jüdische Zwangsarbeiterin in der WMF

Anton Bölstler – Schwerathlet und unbezwingbarer Ringer in Geislingen

Josef ‚Jupp‘ Böhmer – Retter der Geislinger Stadtkirche

Arthur Burkhardt – Wegweisender Vorstandsvorsitzender der WMF in der Nachkriegszeit

Wilhelm Wagenfeld – Pionieren des Industriedesigns und Produktentwerfer für die WMF

Veit Gmelich – Ein Protagonist der ‚organischen Architektur‘ in Geislingen

Mario Merz – Hauptvertreter der Arte Povera in Mailand

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Copyright 2015 - Stadtarchiv Geislingen an der Steige - Alle Rechte vorbehalten. Impressum AGB